Tuesday, 23 October 2018

Finissage "Damen, Dirnen, Kaiserinnen"

English version below
Die ORF Lange Nacht der Museen am 6. Oktober 2018 war die würdige Finissage der Ausstellung "Damen, Dirnen, Kaiserinnen - Fächer als Zeitzeugen der Weiblichkeit", die der Kulturverein Alt-Laxenburg organisiert hatte. Die Ausstellung, die von Mitte August bis 6. Oktober andauerte, mit Öffnungszeiten nur am Wochenende von 12 - 18 Uhr, erzielte mehr als 1200 Zuschauer. Hier eine kurze Retrospektive:
Die Eröffnung

Von links: Margaretha Mazura, Kuratorin der Ausstellung; Deutschmeister in Uniform; Helfried Steinbrugger, Obmann Kulturverein Alt-Laxenburg; Abgeordnete zum Nationalrat Carmen Jeitler-Cincelli; Bürgermeister von Laxenburg, Robert Dienst; Pia von Habsburg-Lothringen (mit wunderbarem Erbstück, ein Fächer um 1770 mit Schildpattgestell); Deutschmeister in Uniform; Erzherzog Michael von Habsburg-Lothringen.
Die Besucher der Ausstellung waren bunt gemischt, von Laxenburg-Touristen, über Geschichts- und Modeinteressierte (wie die Dame mit dem "Sisi-Haxerl", ein Sisi-Portrait-Tatoo am Knöchel) bis zu den Freunden des Kultuvereins. Unter den vielen Gästen war auch mein Onkel, Kammersänger Franz Mazura (auf dem Bild mit meiner Cousine Susanna, ihrem Mann, Dieter Grohmann, und mir). 

Zur Finissage spielte (wieder) der Werkelmann (ein echter, mit Lochkarten), diesmal Wiener Lieder, die zum Mitsingen einluden. Und als besondere Attraktion: Frau Eva, die einen Fächer klöppelte. Wenn er fertig ist, wird sie etwa 600 Stunden damit verbracht haben. 
Ich bedanke mich bei allen Damen und Herren des Kulturvereins, die an den Wochenenden statt in der Sonne zu liegen, bei den Fächern (freiwillig und unbezahlt) die Stellung gehalten haben. Und Dank auch an Corinne Bernabei Kraft und David Ranftl für ihre Fächerleihgaben.

Und wer die Ausstellung versäumt hat, soll sich wenigstens das Video des mechanischen Fächers (articulated fan) anschauen! Boccherinis Menuett wird mich immer an die Ausstellung erinnern.  


English Summary
The Long Night of Museum, held on 6 October 2018, was a wonderful ending of the exhibition "Ladies, Harlots, Empresses - fans as witnesses of femininity". Opened only on weekend afternoons, it attracted more than 1200 visitors! 
Glimpses of it can be found with the photos: the opening with illustrious guests; as a special guest my uncle, opera singer Franz Mazura and my Cousin and her husband; and at the Finissage, an original organ grinder (who already played at the opening) and a bobbin lace maker, Ms. Eva. When the fan she is working on, will be finished, she will have spent 600 hours on it!
I want to thank all the members of the Kulturverein Alt-Laxenburg who spent their weekends with the fans instead of lying in the sun - voluntary, unpaid work! 
And thanks to the fan collectors from Italy and Germany (Corinna Bernabei Kraft and David Ranftl) who unceremoniously lent me their fans.
And those who missed the exhibition can have a look at the Video of the articulated fan!  Boccherini's minuet will remind me always of the exhibition!  

Deutsches Fächertreffen in Wien - German fan collectors meeting in Vienna

English version below
Das jährliche Treffen der deutschen Fächersammler fand dieses Jahr in Wien statt. Vom 28. bis 30. September waren mehr als 20 Fan-atiker gekommen, um sich in Museen, bei Vorträgen und Post-Kolloquien über Fächer zu unterhalten. Organisiert war alles von Christl Kammerl und Rose von Aprath, unterstützt durch lokales Wissen von Margaretha Mazura. Der Freitag war den Museen gewidmet: Das MAK - Museum für Angewandte Kunst holte die interessantesten Fächer aus seinem Archiv. Und das Wien Museum zeigte unter anderen all seine Löschenkohl-Fächer, ein besonderes Ereignis für alle Fächerexperten. Den jeweiligen Kuratorinnen sei Dank gesagt. Samstag war der Tag der Vorträge und der "Ausstellung" der mitgebrachten Fächer. Das Thema war klar: Wien bzw. Österreich. Den Anfang machte Vera Kistner mit einer historischen Abhandlung zu ihrem Fächer, der die Hochzeit von Leopold von Österreich mit Maria Ludovica von Spanien, die 1765 in Innsbruck stattfand, zum Thema hatte:


Nach einem Vortrag über die Fächer der Gebrüder Rodeck von Margaretha Mazura folgte eine historische Spurensuche zu Mayerling, wo die Tragödie um Kronprinz Rudolf sich an den vorangegangenen Vortrag anschloss: um der jungen Mary Vetsera das Treffen mit dem Kronprinz zu ermöglichen, wurde ein Besuch des Geschäftes der Gebrüder Rodeck am Kohlmarkt fingiert. Dr. Rudolf Novak, Historiker und Kronprinz Rudolf Spezialist, hielt die Zuhörer im Banne seinen beinahe kriminalistischen Erklärungen:
Danach entführte uns Ulrich Hoffmann in die Welt des Wiener Theaters: der Theaterfächer, wohl um 1895 herausgegeben, zeigt die Publikumslieblinge der Bühne jener Zeit, egal ob Oper oder Theater.

Am Sonntag lud Margaretha Mazura nach Laxenburg, zu ihrer Ausstellung "Damen, Dirnen, Kaiserinnen". Der Organisator, Kulturverein Alt-Laxenburg, unter der Ägide seines Obmanns, Helfried Steinbrugger, lud zu einem Sektfrühstück ein:
Als ich die Woche darauf ins Dorotheum ging, um, wie so oft, nach Fächern Ausschau zu halten, erklärte man mir: "Wissen Sie, da war ein Fächer-Symposium letzte Woche, die haben fast alles aufgekauft". Ich lachte, und freute mich über die "Berühmtheit" des Treffens.

English version:
The annual German fan collectors meeting 2018 took place in Vienna. More than 20 fan-atics found their way to Austria's capital with a packed programme. Friday, 28 September,  was dedicated to museums: The MAK - Museum für Angewandte Kunst (Museum of Applied Art) retrieved the most interesting fans from its archive. And the Wien Museum (Museum of the City of Vienna) showed all its Löschenkohl fans, a special treat for fan experts. A big thank you to the curators!
Saturday was the day of conferences: As the topic was - naturally - Vienna and Austria, conferences were held with this in mind. Vera Kistner gave a historical treatise of the wedding of Leopold of Austria and Maria Ludovica of Spain in 1765 (see photos above, with detail of her fan). Margaretha Mazura (co-organiser of the meeting, together with Rose von Aprath and Christl Kammerl) talked about the Gebr. Rodeck court purveyors that produced high quality fashion fans, amongst them the leather fans the Empress Sisi used for riding. She was followed by Dr. Rudolf Novak (see photo), historian and expert on crown prince Rudolf and the Mayerling tragedy (which used the shop of Gebr. Rodeck as camouflage). At the end, Ulrich Hoffmann explained a Viennese theatre and opera fan that depicts all stars of the Viennese scene at the time, around 1895.
Sunday, 30 September, was dedicated to visit the exhibition by Margaretha Mazura at Laxenburg (former Habsburg castle) "Ladies, Harlots, Empresses". The organiser, Kulturverein Alt-Laxenburg, and its most active chairman, Helfried Steinbrugger, invited to sparkling wine and petits fours. The final group photo is seen above.

Thursday, 19 July 2018

Rokoko-Spielzeug: ein "mechanischer Fächer" - Rococo-Gadget: an "articulated" fan

Fächerhersteller wollten ihren Kunden immer etwas neues bieten. Die verspielte Zeit des Rokoko brachte eine Besonderheit hervor, die damals wohl ähnliche Begeisterung hervorrief wie die ersten Smartphones: Fächer mit beweglichen Szenen in den Deckstäben.

Fan makers always tried to find innovative elements to keep their clientele happy. In the playful time of Rococo, a special fan type emerged: with "articulated" guards that showed pictures in motion.  The sensation must have been similar to the first smartphones. 



Die Musik ist passend zum Fächer: Boccherini hat sein Menuett 1771 komponiert, der Fächer ist vermtlich etwas jünger. Wer weiss, vielleicht hat er sich gerade in einem Salon befunden, als das Menuett aufgeführt wurde.

The music is coeval to the fan: Boccherini's menuet, composed in 1771. Who knows, maybe this very fan was once in the same room where this music was performed.

Friday, 6 July 2018

Ladies, Harlots, Empresses - Fan Exhibition in Laxenburg near Vienna

Ladies, Harlots, Empresses - since the 18th century, women of all classes had one item in common: the fan. It was carried to draw attention to oneself, to keep the hands busy, to hide one's face; the fan was used for flirting, to show a woman's trendiness (e.g. ballooning fans 1783) or political inclination (revolutionary fans). Women used it at weddings, funerals, balls, soirees and even at church. Sometimes fans were even used to alleviate the heat...

Where?  Kulturzentrum Laxenburg
When? 18 August to 7 October 2018 at weekends and holidays from 12.00 to 18.00 hrs and by arrangement [altlaxenburg[at]aon.at]

The exhibition organised by the cultural association "Alt-Laxenburg" is tripartite:  
Token of love - love games shows how love discovered the fan as a most precious tool for its cabals. 

Events - Memories puts the focus on the fan as news carrier, e.g. for royal jubilees or World Exhibitions and includes fans owned by, painted by or commemorating Royalty.
Fashion - Men - Modern Times eventually shows that occasionally, men appropriated fans as well. Moreover, it shows the influence of fashion on fans, particularly during Art Nouveau and Art Deco. 
 Contemporary fans like the one of "MA 48" (Viennese magistrate for street cleaning) and the one edited for the fan exhibition at the Parliament of the German-speaking community in Eupen (Belgium) are witnesses that in the wake of global warming, the fan resurrects from the ashes. 
Link to the exhibition poster
The exhibition is curated by Margaretha Mazura.

A small catalogue will be published as pdf after the exhibition (where it is available in print).

Damen, Dirnen, Kaiserinnen - Fächer als Zeitzeugen der Weiblichkeit

Damen, Dirnen, Kaiserinnen - die Weiblichkeit aller Schichten hatte ab dem 18. Jahrhundert eine Gemeinsamkeit: den Fächer. Man trug ihn, um Aufmerksamkeit zu erregen, die Hände zu beschäftigen, das Gesicht zu verbergen; man flirtete mit ihm, trug sein Modebewusstsein zur Schau (z.B. mit bedruckten Themen des Tagesgeschehens wie Ballonaufstiege 1783), oder seine politische Gesinnung (Revolutionsfächer); man verwendete ihn bei Hochzeiten, in Trauer, bei Bällen, Soiréen und selbst in der Kirche. Und manchmals diente er auch dazu, die Hitze zu kühlen.
Wo?  Kulturzentrum Laxenburg
Wann? 18. August bis 7. Oktober 2018 an Wochenenden, Feiertagen 12.00 bis 18.00 und nach Vereinbarung [altlaxenburg[at]aon.at]

Die Ausstellung in den Räumlichkeiten des Organisators, Kulturverein Alt-Laxenburg, ist dreigeteilt: Liebesgabe - Liebesspiele erzählt von der Liebe, die den Fächer als williges Werkzeug entdeckte;


Ereignisse - Erinnerungen stellt den Fächer als Träger von Neuigkeiten und Ereignissen (wie Kronjubiläen oder Weltausstellungen) in den Mittelpunkt und inkludiert Fächer gemalt von, vormals im Besitz von oder als Erinnerungen an Kaiserinnen.

Mode - Männer - Modern Times schliesslich zeigt, dass sich manchmal auch Männer des Fächers bemächtigt haben; weiters den Modeeinfluss auf den Fächer, vor allem im Jugendstil und Art Deco. 
Zeitgenössische Fächer wie jener der MA 48 ("Mistkübler") oder der Fächerausstellung im deutschsprachigen Parlament in Eupen (Belgien) sind Zeugen, dass der Gebrauch des Fächers in Zeiten von Global Warming wieder auflebt.
Das Poster zur Ausstellung
Die Ausstellung ist kuratiert von Margaretha Mazura.
Ein kleiner Katalog wird nach der Ausstellung auf den Blog gestellt werden.  
Wer mehr über Fächer wissen will, kann die Fragen & Antworten Seite besuchen.



Tuesday, 19 June 2018

Deutsches Fächertreffen in Wien

Das Treffen der deutschen Fächersammler wird 2018 in Wien stattfinden. Vom 28. bis 30. September 2018 ist ein volles "Fächerprogramm" vorgesehen, das von Margaretha Mazura in ihrer Heimatstadt ko-organisiert wurde. In Zusammenarbeit mit dem WIEN MUSEUM (mit u.a. seinen Löschenkohl-Fächern) und dem MAK (u.a. Figdor-Sammlung) werden am Freitag die Fächersammlungen der beiden Museen besichtigt. Am Samstag stehen wie immer Fächervorträge auf dem Programm, ergänzt durch einen Gastvortrag von Dr. Rudolf Novak "Rodeck, Larisch und die Hintergründe einer tragischen Affäre", in dem der Historiker die Geschichte der Mayerling-Tragödie in Relation zum Geschäft der Gebrüder Rodeck (u.a. Fächermacher) erzählen wird (siehe auch sein Buch "Das Mayerling-Netz"). Sonntag steht die Ausstellung "Damen, Dirnen, Kaiserinnen - Fächer als Zeitzeugen der Weiblichkeit", kuratiert und mit Fächern von Margaretha Mazura, in Schloss Laxenburg auf dem Programm, wo der Organisator Kulturverein Alt-Laxenburg uns zu einem Aperitif als Ausklang einlädt.


English Summary: This year, the annual meeting of the German fan collectors will take place in Vienna (Austria) from 28 to 30 September 2018. Friday is dedicated to visits of the WIEN Museum (collection of Löschenkohl fans) and the MAK (Figdor collection). Saturday will see fan presentations, augmented by our guest speaker Dr. Rudolf Novak, a historian specialised in the Mayerling tragedy (that has some links to the shop of fan makers Gebr. Rodeck). Sunday foresees a visit to Laxenburg, where co-organiser Margaretha Mazura shows her fans in the exhibition: "Ladies, Harlots, Empresses - Fans as Witness of Femininity". The local organiser Kulturverein Alt-Laxenburg invites us to an aperitif to celebrate the end of the three fan days!


Tuesday, 3 October 2017

Wiens Welt-Museum wird eröffnet

(c) World Museum Wien,www.weltmuseumwien.at
Am 26. Oktober, Österreichs Nationalfeiertag, ist es so weit: das Welt-Museum (vormals Völkerkunde-Museum) öffnet seine Pforten in 16 Sälen, die, glaubt man der Werbung, wie eine Perlenkette die Welt mit Österreich verbindet. Für Fächerfreunde sei hier schon ein Blick auf den Saal Meso-America gestattet: In der Mitte prangt Moctezumas Federfächer.

On 26 October, the World Museum in Vienna will open its doors. After three years of restoration and refurbishing, it will open its "Views on the World" in 16 rooms that will each be dedicated to a region: Here a first glimpse on Meso-America, with the feather fan of Moctezuma in its centre.