Sunday, 14 November 2021

Kunst u. Koketterie - Wiener Fächer 1860-1916

 

 
Nach mehr als einem Jahr Arbeit - und der Hilfe vieler (Fächer-)Freunde - ist es nun so weit: Mein Buch "Kunst u. Koketterie - Wiener Fächer 1860-1916" ist nun erhältlich bei myMorawa, zum Preis von EUR 19.50.  Auf 226 Seiten erzähle ich die Geschichte der Wiener Fächermacher, lustige Anekdoten zu den abgebildeten Fächern sowie Wissenswertes über den Fächer als Kokettierinstrument, Statussymbol, Szepter oder auch Waffe der Frau. Neben der kaiserlichen Familie von Franz Joseph und Sisi findet man Schauspieler und Schauspielerinnen wie Kathi Schratt und Alexander Girardi genauso wie Opernsängerinnen (Marie Renard) oder "Frl. Ella B.", deren auf dem Fächer statuierte "Seefestigkeit" in detektivischer Kleinarbeit ein spannendes Frauenportrait entstehen liess. Nicht zu vergessen die innovativen Fächer der Gebrüder Rodeck, die sich heute in vielen königlichen Sammlungen befinden, von St. Petersburg bis London.
Die Fotos im Buch stammen zum Grossteil aus Privatsammlungen und werden in vielen Fällen hier zum ersten Mal gezeigt. Ein ideales Weihnachtsgeschenk für alle, die sich für Wien, Kunst - und Wienerinnen aus jener Zeit interessieren. 

Inhaltsverzeichnis

Marie Renard als "Djamileh"

Handgemalter Fächer als Liebesgabe
Hunde auf Fächern der Gebr. Rodeck 
 


Tuesday, 22 December 2020

Reconstructing Fans

 

Using the time at home due to lockdown, curfew or what else COVID and the politicians force us to do, I tried my dexterity on "hopeless" fans: main reason is, that I would not dare to do it on fans that can be easily restored or that are worth having them restored. But I also wanted to know, what is feasible. The slideshow below gives you a small impression of three reconstructed fans.
https://www2.slideshare.net/MargarethaMazura/reconstructing-fans

Saturday, 25 April 2020

Re-Ribboning brisé fans



Re-ribboning brisé fans is a "pain in the ..."
Everybody who tried it will know about it. Now, with the Corona-virus lockdown and subsequently, more time at home, I overcame my reluctance to put my patience on trial and did it. I tried (and did) repair some of my early 19th century brisé fans. As one needs a lot of time as the glue must dry before one can handle the fan again, working from home, with a little table next to it where the soon-to-be-again beauties could dry was useful. Over the last 3 weeks I did 3 fans (where only parts of the ribbon were to be restored) and one is still going on...Here is my experience fo all who want to try it as well!
https://www.slideshare.net/MargarethaMazura/re-ribboning-fans

Thursday, 9 April 2020

Spring is in the Air...


...and many flowers on fans. Here a selection, together with a springy waltz, to keep up our spirits:

https://youtu.be/jumK0YkgkOE

Frühlingsstimmenwalzer und Blumen auf Fächern...was will man mehr?

Sunday, 29 March 2020

Fans from 1800 to 1830


Dear Fan Friends,

Using the home time due to the corona crisis, I made a little video of some of my fans from the beginning of the 19th century. These are the small to tiny "imperceptibles" fans of Empire and Biedermeier. They are most often unpretentious but, with a closer look, one finds wonderful details.
Christl Kammer wrote her thesis about them: "Plus ils sont petits, plus ils sont recherchés" (in German). I will try to make some more little videos - subscribe to this blog or to my YouTube channel.

https://youtu.be/Il18S82TvWc 

Liebe Fächer-Freunde,
Die Corona-Krise hat ihr Gutes: mehr Zeit zu Hause, und so schaffte ich es, ein kleines Video einiger meiner kleinen Empire- und Biedermeier-Fächer zu kreieren. Diese "imperceptibles" Fächer sind meist unprätentiös, haben aber unglaubliche Details, wenn man sie näher betrachtet. Das hat schon Christl Kammerl in ihrer Dissertation "Plus ils sont petits, plus ils sont recherchés" (auf Deutsch)  festgestellt. Ich plane, mehrer solcher Videos hier zu veröffentlichen - also "follow me" hier oder auf meinem YouTube Kanal.

Tuesday, 23 October 2018

Finissage "Damen, Dirnen, Kaiserinnen"

English version below
Die ORF Lange Nacht der Museen am 6. Oktober 2018 war die würdige Finissage der Ausstellung "Damen, Dirnen, Kaiserinnen - Fächer als Zeitzeugen der Weiblichkeit", die der Kulturverein Alt-Laxenburg organisiert hatte. Die Ausstellung, die von Mitte August bis 6. Oktober andauerte, mit Öffnungszeiten nur am Wochenende von 12 - 18 Uhr, erzielte mehr als 1200 Zuschauer. Hier eine kurze Retrospektive:
Die Eröffnung

Von links: Margaretha Mazura, Kuratorin der Ausstellung; Deutschmeister in Uniform; Helfried Steinbrugger, Obmann Kulturverein Alt-Laxenburg; Abgeordnete zum Nationalrat Carmen Jeitler-Cincelli; Bürgermeister von Laxenburg, Robert Dienst; Pia von Habsburg-Lothringen (mit wunderbarem Erbstück, ein Fächer um 1770 mit Schildpattgestell); Deutschmeister in Uniform; Erzherzog Michael von Habsburg-Lothringen.
Die Besucher der Ausstellung waren bunt gemischt, von Laxenburg-Touristen, über Geschichts- und Modeinteressierte (wie die Dame mit dem "Sisi-Haxerl", ein Sisi-Portrait-Tatoo am Knöchel) bis zu den Freunden des Kultuvereins. Unter den vielen Gästen war auch mein Onkel, Kammersänger Franz Mazura (auf dem Bild mit meiner Cousine Susanna, ihrem Mann, Dieter Grohmann, und mir). 

Zur Finissage spielte (wieder) der Werkelmann (ein echter, mit Lochkarten), diesmal Wiener Lieder, die zum Mitsingen einluden. Und als besondere Attraktion: Frau Eva, die einen Fächer klöppelte. Wenn er fertig ist, wird sie etwa 600 Stunden damit verbracht haben. 
Ich bedanke mich bei allen Damen und Herren des Kulturvereins, die an den Wochenenden statt in der Sonne zu liegen, bei den Fächern (freiwillig und unbezahlt) die Stellung gehalten haben. Und Dank auch an Corinne Bernabei Kraft und David Ranftl für ihre Fächerleihgaben.

Und wer die Ausstellung versäumt hat, soll sich wenigstens das Video des mechanischen Fächers (articulated fan) anschauen! Boccherinis Menuett wird mich immer an die Ausstellung erinnern.  


English Summary
The Long Night of Museum, held on 6 October 2018, was a wonderful ending of the exhibition "Ladies, Harlots, Empresses - fans as witnesses of femininity". Opened only on weekend afternoons, it attracted more than 1200 visitors! 
Glimpses of it can be found with the photos: the opening with illustrious guests; as a special guest my uncle, opera singer Franz Mazura and my Cousin and her husband; and at the Finissage, an original organ grinder (who already played at the opening) and a bobbin lace maker, Ms. Eva. When the fan she is working on, will be finished, she will have spent 600 hours on it!
I want to thank all the members of the Kulturverein Alt-Laxenburg who spent their weekends with the fans instead of lying in the sun - voluntary, unpaid work! 
And thanks to the fan collectors from Italy and Germany (Corinna Bernabei Kraft and David Ranftl) who unceremoniously lent me their fans.
And those who missed the exhibition can have a look at the Video of the articulated fan!  Boccherini's minuet will remind me always of the exhibition!  

Deutsches Fächertreffen in Wien - German fan collectors meeting in Vienna

English version below
Das jährliche Treffen der deutschen Fächersammler fand dieses Jahr in Wien statt. Vom 28. bis 30. September waren mehr als 20 Fan-atiker gekommen, um sich in Museen, bei Vorträgen und Post-Kolloquien über Fächer zu unterhalten. Organisiert war alles von Christl Kammerl und Rose von Aprath, unterstützt durch lokales Wissen von Margaretha Mazura. Der Freitag war den Museen gewidmet: Das MAK - Museum für Angewandte Kunst holte die interessantesten Fächer aus seinem Archiv. Und das Wien Museum zeigte unter anderen all seine Löschenkohl-Fächer, ein besonderes Ereignis für alle Fächerexperten. Den jeweiligen Kuratorinnen sei Dank gesagt. Samstag war der Tag der Vorträge und der "Ausstellung" der mitgebrachten Fächer. Das Thema war klar: Wien bzw. Österreich. Den Anfang machte Vera Kistner mit einer historischen Abhandlung zu ihrem Fächer, der die Hochzeit von Leopold von Österreich mit Maria Ludovica von Spanien, die 1765 in Innsbruck stattfand, zum Thema hatte:


Nach einem Vortrag über die Fächer der Gebrüder Rodeck von Margaretha Mazura folgte eine historische Spurensuche zu Mayerling, wo die Tragödie um Kronprinz Rudolf sich an den vorangegangenen Vortrag anschloss: um der jungen Mary Vetsera das Treffen mit dem Kronprinz zu ermöglichen, wurde ein Besuch des Geschäftes der Gebrüder Rodeck am Kohlmarkt fingiert. Dr. Rudolf Novak, Historiker und Kronprinz Rudolf Spezialist, hielt die Zuhörer im Banne seinen beinahe kriminalistischen Erklärungen:
Danach entführte uns Ulrich Hoffmann in die Welt des Wiener Theaters: der Theaterfächer, wohl um 1895 herausgegeben, zeigt die Publikumslieblinge der Bühne jener Zeit, egal ob Oper oder Theater.

Am Sonntag lud Margaretha Mazura nach Laxenburg, zu ihrer Ausstellung "Damen, Dirnen, Kaiserinnen". Der Organisator, Kulturverein Alt-Laxenburg, unter der Ägide seines Obmanns, Helfried Steinbrugger, lud zu einem Sektfrühstück ein:
Als ich die Woche darauf ins Dorotheum ging, um, wie so oft, nach Fächern Ausschau zu halten, erklärte man mir: "Wissen Sie, da war ein Fächer-Symposium letzte Woche, die haben fast alles aufgekauft". Ich lachte, und freute mich über die "Berühmtheit" des Treffens.

English version:
The annual German fan collectors meeting 2018 took place in Vienna. More than 20 fan-atics found their way to Austria's capital with a packed programme. Friday, 28 September,  was dedicated to museums: The MAK - Museum für Angewandte Kunst (Museum of Applied Art) retrieved the most interesting fans from its archive. And the Wien Museum (Museum of the City of Vienna) showed all its Löschenkohl fans, a special treat for fan experts. A big thank you to the curators!
Saturday was the day of conferences: As the topic was - naturally - Vienna and Austria, conferences were held with this in mind. Vera Kistner gave a historical treatise of the wedding of Leopold of Austria and Maria Ludovica of Spain in 1765 (see photos above, with detail of her fan). Margaretha Mazura (co-organiser of the meeting, together with Rose von Aprath and Christl Kammerl) talked about the Gebr. Rodeck court purveyors that produced high quality fashion fans, amongst them the leather fans the Empress Sisi used for riding. She was followed by Dr. Rudolf Novak (see photo), historian and expert on crown prince Rudolf and the Mayerling tragedy (which used the shop of Gebr. Rodeck as camouflage). At the end, Ulrich Hoffmann explained a Viennese theatre and opera fan that depicts all stars of the Viennese scene at the time, around 1895.
Sunday, 30 September, was dedicated to visit the exhibition by Margaretha Mazura at Laxenburg (former Habsburg castle) "Ladies, Harlots, Empresses". The organiser, Kulturverein Alt-Laxenburg, and its most active chairman, Helfried Steinbrugger, invited to sparkling wine and petits fours. The final group photo is seen above.